Schlafbezogene Atmungsstörungen

Bei Verdacht auf eine schlafbezogene Atmungsstörung (z.B Schlafapnoe) kann die ambulante Schlafmessung angeboten werden, die Anlass für eine weiterführende Diagnostik sein kann (Schlaflaboruntersuchung).

Diese Untersuchung ist insbesondere sinnvoll bei Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck, da sie Folgeerkrankungen einer unbehandelten Schlafapnoe sein können.

In der Anamnese sind hierbei meist die Lebenspartner gefragt, die oft ein starkes Schnarchen beklagen oder auch direkt von Atemaussetzern berichten. Auch wird oftmals eine Einschlafneigung am Tage oder frühen Abend beschrieben.

<< zurück zur Übersicht Schwerpunkte